Produktvorschau

Anstellungsvertrag für leitende Angestellte - RNK-Nr. 514
Produktvorschau - Anstellungsvertrag für leitende Angestellte - RNK-Nr. 514

Formularvorschau

Vorschau der Formulardaten
Informieren Sie sich hier über den Inhalt des gewählten Formulars und die zum Ausfüllen zur Verfügung stehenden Abfragen.

Angaben zum Arbeitgeber

Erfassen Sie die vertragswesentlichen Angaben zum Arbeitgeber. Beachten Sie, dass eines der Felder "Name der Firma des Arbeitgebers", "Vorname des Arbeitgebers oder der vertretungsberechtigten Person" oder "Nachname des Arbeitgebers oder der vertretungsberechtigten Person" ausgefüllt sein muss. Anderenfalls erhalten Sie im fertigen Produkt eine Fehlermeldung, die zur Unbrauchbarkeit des Produktes führt.

  • Firma des Arbeitgebers
    Geben Sie den Namen Ihrer Firma an, wenn diese Firma als Arbeitgeber im Arbeitsvertrag benannt werden soll.
  • Ihr Titel (z.B. Dr., Prof., Dipl.-Ing.)
    Geben Sie den Titel des Arbeitgebers ein.
  • Ihr Vorname
    Geben Sie den Vornamen des Arbeitgebers ein.
  • Ihr Nachname
    Geben Sie den Nachnamen des Arbeitgebers ein.
  • Anschrift (Straße + Hausnummer) des Arbeitgebers
    Geben Sie die Anschrift des Arbeitgebers an.
  • Postleitzahl des Arbeitgebers
    Geben Sie die Postleitzahl des Arbeitgebers an.
  • Ort des Arbeitgebers
    Geben Sie den Ort des Arbeitgebers an.

Angaben zum Arbeitnehmer

Erfassen Sie die vertragswesentlichen Angaben zum Arbeitnehmer.

  • Titel (Dr., Prof., Dipl.-Ing.) des Arbeitnehmers
    Geben Sie den Titel des Arbeitnehmers an.
  • Vorname des Arbeitnehmers
    Geben Sie den Vornamen des Arbeitnehmers an.
  • Nachname des Arbeitnehmers
    Geben Sie den Nachnamen des Arbeitnehmers an.
  • Wohn-Anschrift (Straße + Hausnummer) des Arbeitnehmers
    Geben Sie die Wohnanschrift des Arbeitnehmers mit Straße und Hausnummer an.
  • Postleitzahl des Arbeitnehmers
    Geben Sie die Postleitzahl des Wohnortes des Arbeitnehmers an.
  • Wohnort des Arbeitnehmers
    Geben Sie den Wohnort des Arbeitnehmers an.
  • Geburtsdatum des Arbeitnehmers
    Geben Sie das Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ) des Arbeitnehmers an. Dieses wird zur Identifizierung des Arbeitnehmers in den Arbeitsvertrag aufgenommen.

Angaben zur Tätigkeit / Beschäftigung

Erfassen Sie die Angaben zur Tätigkeit des Arbeitnehmers.

  • Vertragsbeginn / Beginn der Tätigkeit / Dienstantritt
    Geben Sie das Datum (TT.MM.JJJJ) des Tages an, an dem der Arbeitsvertrag beginnen soll (erster Arbeitstag).
  • Befristung des Vertrages in Monaten (nur Zahl)
    Wenn es sich um eine befristete Anstellung handelt, geben Sie die Dauer der Befristung in Monaten an (nur Zahl), z.B. "12" für eine Befristung von 12 Monaten.
  • Tätigkeitsbezeichnung / Art der Tätigkeit
    Geben Sie an, unter welcher Bezeichnung die Tätigkeit ausgeführt werden soll, z.B. "Fremdsprachensekretärin" oder "Assistent der Geschäftsleitung".
  • Aufgabenbereich des Angestellten (max. 400 Zeichen)
    Geben Sie eine genaue Bezeichnung der Aufgaben des Angestellten an.
  • Kündigungsfrist
    Geben Sie die Frist an, innerhalb derer das Arbeitsverhältnis entweder ohne Vereinbarung einer Probezeit oder nach Ablauf der Probezeit gekündigt werden kann, z.B. "2 Wochen". Wenn Sie dieses Feld leer lassen, gilt die gesetzliche Kündigungsfrist. Beachten Sie, dass Sie die gesetzlichen Kündigungsfristen nur unter bestimmten Voraussetzungen abkürzen dürfen. Nach § 622 Abs. 1 BGB kann der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats kündigen. Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Unternehmen 1. weniger als zwei Jahre bestanden hat, vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats, 2.zwei Jahre bestanden hat, einen Monat zum Ende eines Kalendermonats, 3.fünf Jahre bestanden hat, zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats, 4.acht Jahre bestanden hat, drei Monate zum Ende eines Kalendermonats, 5.zehn Jahre bestanden hat, vier Monate zum Ende eines Kalendermonats, 6.zwölf Jahre bestanden hat, fünf Monate zum Ende eines Kalendermonats, 7.15 Jahre bestanden hat, sechs Monate zum Ende eines Kalendermonats, 8.20 Jahre bestanden hat, sieben Monate zum Ende eines Kalendermonats.
  • Zu wann soll die Kündigung ohne Probezeit oder nach Ablauf der Probezeit gelten (ohne "zum") z.B. "Monatsende"?
    Geben Sie an, zu welchem Zeitpunkt eine Kündigung ohne oder nach Ablauf der Probezeit wirken soll, z.B. "Monatsende" oder "Jahresende". Das Wort "zum" wird automatisch eingefügt. Lassen Sie dieses Feld leer, wenn Sie das darüber stehende Feld ebenfalls leer gelassen haben.
  • Besondere Vereinbarungen zur Mehrarbeit (max. 160 Zeichen)
    Nutzen Sie dieses Feld, wenn Sie weitere Vereinbarungen dazu treffen wollen, in welchem Umfang, welcher Form, etc. der Angestellte seine Arbeitskraft in den Dienst des Unternehmens stellen und Mehrarbeit erbringen soll.

Angaben zur Vergütung und zum Urlaub des Angestellten

Erfassen Sie alle erforderlichen Angaben zur Höhe der Vergütung des Angestellten und zum Urlaubsanspruch.

  • Höhe des monatlichen Brutto-Gehalts
    Geben Sie die Höhe des monatlichen Gehalts in brutto an.
  • Zusätzliche Vereinbarungen zum Gehalt (max. 240 Zeichen)
    Wenn Sie weitergehende Vereinbarungen zum Gehalt treffen wollen, nutzen Sie dieses Feld. Regelungen zu Tarifanpassungen, zusätzlichen Vergütungen und einem Dienstwagen können Sie in anderen Feldern treffen.
  • Zusätzliche Vergütung (max. 240 Zeichen)
    Wenn der Angestellte zusätzlich zum Gehalt eine Vergütung erhalten soll, tragen Sie hier die entsprechende Vereinbarung dazu ein, z.B. "Nachträglich fällig werdende Umsatzprovision in Höhe von 10 % des Umsatzes im Kalenderjahr". Beachten Sie bitte, dass diese zusätzliche Vergütung zur Berechnung von Lohnsteuer und Sozialabgaben herangezogen werden muss. Gleiches gilt für alle nicht in Geld gewährten Sachbezüge, sogenannte geldwerte Vorteile.
  • Weitere Vereinbarung zur Abgeltung von Mehrarbeit (max. 160 Zeichen)
    Wenn Sie zusätzlich zur Regelung, dass mit der Zahlung des Gehalts Mehr-, Sonntags- und Feiertagsarbeit abgegolten ist, eine zusätzliche Vereinbarung treffen wollen, so tragen Sie diese hier ein.
  • Bezeichnung des Gewerbes zur Tarifanpassung
    Geben Sie den Namen des Gewerbes an, nach dessen Tarifvertrag eine prozentuale Anpassung (Erhöhung oder Ermäßigung) des Gehalts erfolgen soll. Wenn keine Anpassung an einen Tarifvertrag erfolgen soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Unterliegt der Anstellungsvertrag einem Tarifvertrag?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn der Anstellungsvertrag einem Tarifvertrag unterliegt. Wenn es sich um eine außertarifliche Anstellung handelt, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Anzahl der Urlaubstage im Jahr (nur Zahl)
    Geben Sie an, wieviel Tage Urlaub Sie dem Arbeitnehmer pro Jahr gewähren (Jahresurlaub). Beachten Sie die Regelungen des Bundesurlaubsgesetzes, wonach der Mindesturlaub 24 Werktage betragen muss. Die Vereinbarung eines geringeren Urlaubsanspruches ist unwirksam. Die Angabe, ob es sich um Arbeits- oder Werktage handelt, erfolgt im nächsten Feld.
  • Handelt es sich bei den angegebenen Urlaubstagen um Werktage statt Arbeitstage?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn es sich bei den angegebenen Urlaubstagen um Werktage handelt. Lassen Sie dieses Feld frei, wenn Sie Arbeitstage dem Urlaubsanspruch zugrundelegen wollen. Als Werktage gelten alle Kalendertage, die nicht Sonn- oder gesetzliche Feiertage sind. Arbeitstage dagegen sind alle Kalendertage, die nicht Samstage, Sonn- oder gesetzliche Feiertage sind. Bei 24 Werktagen handelt es sich um 4 Kalenderwochen bzw. 20 Arbeitstage.
  • Nach wieviel Krankheitstagen Ihres Arbeitnehmers wollen Sie eine Untersuchung bestimmen dürfen? (nur Zahl)
    Geben Sie an, nach wievielen Tagen der Erkrankung Ihres Arbeitnehmers Sie einen von Ihnen zu bestimmenden Arzt mit der Untersuchung Ihres Arbeitnehmers beauftragen dürfen. In der Regel sind 3 Tage ausreichend und angemessen.

Weitere Angaben

Erfassen Sie weitere Angaben, die für Ihren Vertrag wichtig sind.

  • Beteiligung an anderen Unternehmen / Ehrenämter (max. 320 Zeichen)
    Wenn Sie zu der Vertragsklausel, dass Beteiligungen des Angestellten an anderen Unternehmen der gleichen Branche und die Ausübung von Ehrenämtern der vorherigen Zustimmung des Arbeitgebers bedürfen, ergänzende Vereinbarungen treffen wollen, nutzen Sie dieses Feld.
  • Weitere Vereinbarungen zum Dienstfahrzeug (max. 320 Zeichen)
    Im Anstellungsvertrag ist geregelt, dass der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen Pkw als Dienstfahrzeug zur Verfügung stellt. Der Angestellte ist hierbei berechtigt, das Fahrzeug auch privat zu nutzen. Wenn Sie hierzu Ergänzungen regeln wollen, nutzen Sie dieses Feld.
  • Dauer des Wettbewerbsverbotes
    Geben Sie an, für welchen Zeitraum der Angestellte nach Beendigung des Vertrages weder ein Geschäft errichten, noch betreiben, noch sich unmittelbar oder mittelbar an solchen beteiligen darf. Beachten Sie, dass dem Angestellten während der Dauer des Wettbewerbsverbotes die Hälfte des zur Beendigung des Vertrages bezogenen Gehalts zusteht. Das Wettbewerbsverbot darf nicht länger sein als 2 Jahre (§ 74 ff. HGB).
  • Höhe der Vertragsstrafe bei Wettbewerbsverstoß
    Geben Sie die Höhe der Vertragsstrafe an, die der Angestellte für jeden Wettbewerbsverstoß zahlen soll. Die Höhe sollte ein Monatsgehalt nicht übersteigen, da die Vereinbarung zur Vertragsstrafe unter Umständen unwirksam sein könnte.
  • Verschiedenes / Sonstiges (max. 1500 Zeichen)
    Hier können Sie weitere vertragliche Regelungen treffen, z.B. besondere Pflichten des Arbeitnehmers.
  • Anzahl der Vertragsausfertigungen
    Geben Sie die Anzahl der Exemplare dieses Vertrages an, die ausgefertigt und unterzeichnet werden.
  • Ort und Datum der Unterschrift des Arbeitgebers
    Geben Sie an, wo und wann der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag unterschreibt, z.B. "Berlin, 23.05.2009".
  • Ort und Datum der Unterschrift des Arbeitnehmers
    Geben Sie an, wo und wann der Arbeitnehmer den Arbeitsvertrag unterschreibt, z.B. "Berlin, 23.05.2009".