Produktvorschau

Vertrag zur Vermietung eines Hauses - RNK-Nr. 545
Produktvorschau - Vertrag zur Vermietung eines Hauses - RNK-Nr. 545

Formularvorschau

Vorschau der Formulardaten
Informieren Sie sich hier über den Inhalt des gewählten Formulars und die zum Ausfüllen zur Verfügung stehenden Abfragen.

Angaben zum Vermieter

Erfassen Sie die vertragswesentlichen Angaben zum Vermieter. Beachten Sie, dass eines der Felder "Name der Firma des Vermieters", "Vorname des Vermieters oder der vertretungsberechtigten Person" oder "Nachname des Vermieters oder einer vertretungsberechtigten Person" ausgefüllt sein muss. Anderenfalls erhalten Sie im fertigen Produkt eine Fehlermeldung, die zur Unbrauchbarkeit des Produktes führt.

  • Firma des Vermieters (wenn vorhanden)
    Geben Sie den Namen Ihrer Firma an, wenn diese als Vermieter im Mietvertrag benannt werden soll.
  • Titel des Vermieters (z.B. Dr., Prof., Dipl.-Ing.)
    Geben Sie den Titel des Vermieters an. Dieser wird als Vermieter im Mietvertrag benannt, wenn im vorherigen Feld keine Firma angegeben wurde.
  • Vorname des Vermieters
    Geben Sie Ihren Vornamen an. Dieser wird als Vermieter im Mietvertrag benannt, wenn im obigen Feld keine Firma angegeben wurde.
  • Nachname des Vermieters
    Geben Sie Ihren Nachnamen an. Dieser wird als Vermieter im Mietvertrag benannt, wenn im obigen Feld keine Firma angegeben wurde.
  • Anschrift (Straße + Hausnummer) des Vermieters
    Geben Sie Ihre Wohn- oder Firmenanschrift an.
  • Postleitzahl des Vermieters
    Geben Sie die Postleitzahl Ihres Wohn- bzw. Firmensitzes an.
  • Ort des Vermieters
    Geben Sie Ihren Wohnort bzw. Firmensitz an.

Vertreter des Vermieters

Wenn der Vermieter bei Abschluss des Mietvertrages durch einen Vertreter vertreten wird (z.B. Hausverwaltung), geben Sie hier diesen Vertreter an. Wenn der Vermieter keinen Vertreter hat bzw. dieser nicht im Mietvertrag benannt werden soll, lassen Sie dieses Feld leer.

  • Firma des Vertreters des Vermieters
    Geben Sie die Firma des Vertreters des Vermieters ein, wenn diese Firma als Vertreter des Vermieters im Mietvertrag benannt werden soll.
  • Titel des Vertreters des Vermieters (z.B. Dr., Prof., Dipl.-Ing.)
    Geben Sie den Titel des Vertreters des Vermieters an. Dieser wird als Vertreter im Mietvertrag benannt, wenn im vorherigen Feld "Firma des Vertreters des Vermieters" keine Firma angegeben wurde.
  • Vorname des Vertreters des Vermieters
    Geben Sie den Vornamen des Vertreters des Vermieters an. Dieser wird als Vertreter des Vermieters im Mietvertrag benannt, wenn im obigen Feld "Firma des Vertreters des Vermieters" keine Firma angegeben wurde.
  • Nachname des Vertreters des Vermieters
    Geben Sie den Nachnamen des Vertreters des Vermieters an. Dieser wird als Vertreter des Vermieters im Mietvertrag benannt, wenn im obigen Feld "Firma des Vertreters des Vermieters" keine Firma angegeben wurde.
  • Anschrift (Straße + Hausnummer) des Vertreters des Vermieters
    Geben Sie die Wohn- bzw. Firmenanschrift des Vertreters des Vermieters an.
  • Postleitzahl des Vertreters des Vermieters
    Geben Sie die Postleitzahl des Wohnortes bzw. des Firmensitzes des Vertreters des Vermieters an.
  • Ort des Vertreters des Vermieters
    Geben Sie den Wohnort bzw. Firmensitz des Vertreters des Vermieters an.

Angaben zum Mieter

Erfassen Sie die vertragswesentlichen Angaben zum Mieter.

  • Firma des Mieters (wenn vorhanden)
    Geben Sie den Namen der Firma des Mieters an, wenn diese als Mieter (z.B. zur Anmietung einer Dienstwohnung) im Mietvertrag benannt werden soll.
  • Titel des Mieters (z.B. Dr., Prof. oder Dipl.-Ing.)
    Geben Sie den Titel des Mieters an.
  • Vorname des Mieters
    Geben Sie den Vornamen des Mieters an.
  • Nachname des Mieters
    Geben Sie den Nachnamen des Mieters an.
  • Anschrift (Straße + Hausnummer) des Mieters
    Geben Sie die bisherige Wohnanschrift bzw. Firmenanschrift des Mieters an.
  • Postleitzahl des Mieters
    Geben Sie die Postleitzahl des bisherigen Wohnortes bzw. Firmensitzes des Mieters an.
  • Ort des Mieters
    Geben Sie den bisherigen Wohnort bzw. Firmensitz des Mieters an.
  • Anzahl der einziehenden Personen (nur Zahl, ohne "Personen")
    Geben Sie die Anzahl der Personen an, die in das Haus einziehen werden, z.B. "4".

Angaben zu einem möglichen zweiten Mieter

Wenn ein zweiter Mieter (z.B. Ehegatte, Lebensgefährte, etc.) im Mietvertrag benannt werden soll, erfassen Sie hier die erforderlichen Daten zum zweiten Mieter. Wenn kein zweiter Mieter im Mietvertrag benannt werden soll, lassen Sie alle Felder dieser Gruppe leer.

  • Anrede und Titel des zweiten Mieters
    Geben Sie die Anrede und den Titel eines eventuellen zweiten Mieters an.
  • Vorname des zweiten Mieters
    Geben Sie den Vornamen eines eventuellen zweiten Mieters an.
  • Nachname des zweiten Mieters
    Geben Sie den Nachnamen eines eventuellen zweiten Mieters an.
  • Anschrift des zweiten Mieters
    Geben Sie die bisherige Wohnanschrift bzw. Firmenanschrift eines eventuellen zweiten Mieters an.
  • Postleitzahl des Zweitmieters
    Geben Sie die Postleitzahl des bisherigen Wohnortes bzw. Firmensitzes eines eventuellen zweiten Mieters an.
  • Ort des Zweitmieters
    Geben Sie den bisherigen Wohnort bzw. Firmensitz eines eventuellen zweiten Mieters an.

Angaben zum Mietobjekt

Erfassen Sie die erforderlichen Daten des Mietobjektes.

  • Anschrift (Straße + Hausnummer), Postleitzahl, Ort und Lage des Mietobjektes
    Geben Sie die Anschrift (Straße und Hausnummer), die Postleitzahl, den Ort und, wenn erforderlich, die Lage des Mietobjektes an, z.B. "Musterstraße 23, 12345 Musterstadt, linkes Reihenhaus".
  • Wohnfläche in qm (ohne "qm")
    Geben Sie die Wohnfläche des Hauses in Quadratmeter an. Im Vertrag wird vor der Angabe der Wohnfläche ein "ca." stehen.
  • Raumanzahl: Zimmer, Kammer, Küche, Korridor, Diele, Bad, Toilette, Toilette mit Bad, Balkon, Keller, Hobbyraum, Terrasse, Garage
    Geben Sie die Anzahl der Räume in der Reihenfolge: Zimmer, Kammer, Küche, Korridor, Diele, Bad, Toilette, Toilette mit Bad, Balkon, Keller, Hobbyraum, Terrasse, Garage als nacheinander folgende, durch Komma (KEIN Leerzeichen!) getrennte Ziffern ein, z.B. "3,2,1,1,0,2,1,0,2,1,1,2,1". Zwischen allen Ziffern darf jeweils nur ein Komma stehen. Wenn Sie bei der Anzahl der Zimmer des Hauses ein halbes Zimmer berücksichtigen wollen, geben Sie hinter der Anzahl der Zimmer ein "+" ein, z.B. "3+,0,1,1,0,0,1,1,1,1,0" für die Vermietung eines Hauses mit 3 1/2 Zimmern.
  • Garagen-Nr.
    Wenn eine von mehreren Garagen mitvermietet werden soll, geben Sie die Nummer der Garage an. Dies ist gegebenenfalls zur Identifizierung der Mietsache erforderlich.
  • Soll das Haus zur Benutzung als Wohnung vermietet werden?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn das Haus zur Benutzung als Wohnung vermietet werden soll. Beachten Sie, dass in diesem Fall jede anderweitige Nutzung (z.B. eine gewerbliche oder teilgewerbliche Nutzung) der vorherigen Zustimmung des Vermieters bedarf.
  • Soll das Haus mit Garage vermietet werden?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn eine zum Haus gehörige Garage mitvermietet werden soll. Beachten Sie, dass im Falle der Mitvermietung der Mieter einen Nutzungsanspruch auf die Garage hat und eine Allein- oder Mitbenutzung durch den Vermieter ausgeschlossen ist.
  • Soll das Haus mit dem dazugehörigen Grundstück vermietet werden?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn das zum Haus gehörige Grundstück mitvermietet werden soll. Beachten Sie, dass der Mieter in diesem Fall einen Nutzungsanspruch an dem Grundstück hat und eine Nutzung oder Mitbenutzung durch den Vermieter ausgeschlossen ist.
  • Soll der Ernteertrag von Obstbäumen, -sträuchern, Gemüseanbau und Blumen weiterhin dem Vermieter zustehen?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn der Ernteertrag an allen auf dem Grundstück befindlichen Anpflanzungen, wie Obstbäumen, -sträuchern, Gemüsebeeten und Blumen dem Vermieter zustehen soll. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, steht der Ernteertrag dem Mieter zu.
  • Beschreibung des Zustandes des Hauses bei Vertragsbeginn (max. 250 Zeichen)
    Geben Sie eine Beschreibung für den Zustand des Hauses bei Vertragsbeginn ein. Hierbei sind vorhandene Besonderheiten und Mängel anzugeben, die zum Zeitpunkt der Übergabe an den Mieter bestehen. Wenn Sie keine Beschreibung in den Vertrag aufnehmen wollen, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Beschreibung des Zustandes der Gartenanlage und der Bepflanzung bei Vertragsbeginn (max. 160 Zeichen)
    Geben Sie eine Beschreibung für den Zustand der Gartenanlage und der Bepflanzung bei Vertragsbeginn ein. Hierbei sind diejenigen Bepflanzungen, die während der Mietdauer erhalten werden sollen und Mängel anzugeben, die zum Zeitpunkt der Übergabe an den Mieter bestehen. Wenn Sie keine Beschreibung in den Vertrag aufnehmen wollen, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Zustand der Mietsache: Wird die Mietsache frisch renoviert an den Mieter übergeben?
    Bitte kennzeichnen Sie dieses Feld, wenn die Mietsache frisch renoviert an den Mieter übergeben werden soll. Beachten Sie dabei, dass nach der neuesten Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs Schönheitsreparaturen nur dann auf den Mieter übertragen werden können, wenn die Mietsache frisch renoviert an den Mieter übergeben wird oder der Mieter einen angemessen Ausgleich erhält.
  • Zustand der Mietsache: Weitere Vereinbarungen zum Zustand der Mietsache bei Übergabe an den Mieter
    Wenn Sie zum Zustand der Mietsache bei Übergabe an den Mieter besondere Vereinbarungen, z.B. eine Ausgleichszahlung bei Übergabe der Mietsache in unrenoviertem Zustand. schließen wollen, geben Sie hier den Inhalt der Vereinbarung wieder.

Laufzeit des Mietvertrages

Erfassen Sie sämtliche Daten, die für die Bestimmung der Dauer des Mietverhältnisses wesentlich sind.

  • Beginn des Mietvertrages
    Geben Sie das Datum (TT.MM.JJJJ) des Tages an, an dem das Mietverhältnis beginnen soll.
  • Befristeter Kündigungsausschluss: Zeitpunkt der Geltung des Kündigungsausschlusses
    Wenn Sie für Vermieter und Mieter die ordentliche (fristgemäße) Kündigungsmöglichkeit für einen bestimmten Zeitraum ausschließen wollen, geben Sie das Datum (TT.MM.JJJJ) des Tages an, bis zu dem die Kündigung ausgeschlossen sein soll. Wenn Sie keinen befristeten Kündigungsausschluss vereinbaren wollen, lassen Sie dieses Feld leer. Beachten Sie, dass der Kündigungsausschluss bewirkt, dass während der Dauer des Kündigungsausschlusses weder Mieter noch Vermieter das Mietverhältnis ohne wichtigen Grund kündigen können. Hiervon ausgenommen ist eine Kündigung aus wichtigem Grund, die weiter möglich bleibt.
  • Zeitmietvertrag: Ende des Mietverhältnisses nach § 575 BGB (wenn gewünscht)
    Wenn Sie einen Zeitmietvertrag nach § 575 BGB schließen wollen, geben Sie hier bitte das Ende (TT.MM.JJJJ) des Mietvertrages an. Wenn die Vermietung unbefristet erfolgen soll, lassen Sie dieses Feld leer. Beachten Sie, dass die Befristung eines Mietvertrages (Zeitmietvertrag) nur unter bestimmten Voraussetzungen zulässig ist. Die nachfolgenden Fragen dienen der Darlegung der Zulässigkeit der Befristung des Mietvertrages.
  • Zeitmietvertrag: Wollen Sie das Haus nach Ablauf der Mietzeit als Wohnung für sich selbst nutzen?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn Sie das Haus nach Ablauf der Mietzeit für sich selbst nutzen wollen. Beachten Sie, dass Sie für diese Absicht weiter unten eine detaillierte Begründung abgeben müssen.
  • Zeitmietvertrag: Namen der Familienangehörigen, für die das Haus nach Ablauf der Befristung genutzt werden soll
    Wenn Sie einen Zeitmietvertrag schließen wollen, weil Sie das Haus nach Beendigung dieses Mietverhältnisses zur Nutzung durch einen Familienangehörigen nutzen wollen, geben Sie hier Vor- und Nachnamen des/der Familienangehörigen sowie den Verwandtschaftsgrad an, z.B. "meine Tochter Annegret Pfiffig". Beachten Sie, dass Sie für diese Absicht weiter unten eine detaillierte Begründung abgeben müssen.
  • Zeitmietvertrag: Namen der Haushaltsangehörigen, für die das Haus nach Ablauf der Befristung genutzt werden soll
    Wenn Sie einen Zeitmietvertrag schließen wollen, weil Sie das Haus nach Beendigung dieses Mietverhältnisses zur Nutzung durch einen Angehörigen Ihres Haushalts nutzen wollen, geben Sie hier Vor- und Nachnamen des Angehörigen an, z.B. "Frau Annegret Pfiffig". Beachten Sie, dass Sie für diese Absicht weiter unten eine detaillierte Begründung abgeben müssen.
  • Zeitmietvertrag: Begründung, warum das Haus für Sie selbst, Familienangehörige oder Haushaltsangehörige benötigt wird
    Wenn Sie einen Zeitmietvertrag schließen wollen, weil Sie das Haus nach Ablauf der befristeten Mietzeit zur Nutzung durch Sie selbst, einen Familienangehörigen oder einen Angehörigen Ihres Haushalts benötigen, geben Sie hier die Begründung ein, warum diese Nutzung erfolgen soll bzw. muss. Beachten Sie, dass Sie hier detailliert ausführen müssen, warum für Sie, den Familien- bzw. Haushaltsangehörigen keine andere Wohnmöglichkeit besteht und diese Wohnung benötigt wird. Sollte der Platz nicht genügen, legen Sie ein Ergänzungsblatt auf einem gesonderten Blatt an, das mit dem übrigen Mietvertrag fest verbunden werden muss.
  • Name eines zur Dienstleistung Verpflichteten sowie Begründung, warum an diesen vermietet werden soll (wenn gewünscht)
    Wenn Sie einen Zeitmietvertrag schließen wollen, weil Sie die Wohnung nach Ablauf der befristeten Mietzeit an eine zur Dienstleistung verpflichtete andere Person vermieten wollen (z.B. Hauswart, Gärtner), geben Sie hier den Namen der Person, die Begründung für den Bedarf als Dienstwohnung und die Funktion des Dienstleistungsverpflichteten an. Sollte der Platz nicht genügen, legen Sie ein Ergänzungsblatt auf einem gesonderten Blatt an.
  • Zeitmietvertrag: Beschreibung von Abriss- oder Baumaßnahme
    Wenn Sie einen Zeitmietvertrag schließen wollen, weil Sie das Haus beseitigen (abreißen) oder so wesentlich verändern oder instand setzen wollen, dass die Maßnahme durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses erheblich erschwert werden würde, geben Sie hier die genaue Beschreibung der Maßnahme an. Sollte der Platz nicht genügen, legen Sie ein Ergänzungsblatt auf einem gesonderten Blatt an, das mit dem übrigen Mietvertrag fest verbunden werden muss.
  • Zeitmietvertrag: Wollen Sie das Haus nach Ablauf der Befristung beseitigen (abreißen) statt verändern/ instand setzen?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn Sie im vorherigen Feld eine Begründung für die Beseitigung des Hauses eingetragen haben und die Mietsache nach Ablauf der befristeten Mietdauer dieses Vertrages beseitigen (abreißen) wollen. Wenn Sie die Mietsache nicht beseitigen, sondern verändern oder instand setzen wollen oder, wenn Sie aus anderen Gründen einen Zeitmietvertrag schließen wollen, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Zeitmietvertrag: Wollen Sie das Haus nach Ablauf der Befristung wesentlich verändern oder instand setzen?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn Sie einen Zeitmietvertrag schließen wollen, weil Sie das Haus verändern (z.B. umbauen oder sanieren) oder instand setzen wollen. Wenn Sie die Mietsache beseitigen wollen oder, wenn Sie aus anderen Gründen einen Zeitmietvertrag schließen wollen, lassen Sie dieses Feld leer.

Berechnung der Miete

Erfassen Sie die Daten zur Höhe der Miete und der Nebenkosten.

  • Höhe der monatlichen Kalt-Miete (ohne Währungszeichen)
    Geben Sie die Höhe der monatlichen Kalt-Miete (ohne eventuelle Betriebs- und Heizkostenvorauszahlungen) an.
  • 1. Kostenposition: Bezeichnung (z.B. Betriebskostenvorschuss)
    Wenn der Mieter zusammen mit der monatlichen Miete Vorschüsse an den Vermieter zahlen soll, tragen Sie hier die Bezeichnung der 1. Kostenposition ein, z.B. Betriebskostenvorschuss. Wenn der Mieter neben der monatlichen Miete gar keine monatlichen Kosten an den Vermieter zahlen soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • 1. Kostenposition: Betrag (ohne Währungszeichen)
    Wenn Sie im vorherigen Feld eine Bezeichnung für die 1. Kostenposition angegeben haben, geben Sie hier den Betrag der 1. Kostenposition ein. Anderenfalls lassen Sie dieses Feld leer.
  • 2. Kostenposition: Bezeichnung (z.B. Heizkostenvorschuss)
    Wenn der Mieter zusammen mit der monatlichen Miete einen weiteren Vorschuss an den Vermieter zahlen soll, tragen Sie hier die Bezeichnung der 2. Kostenposition ein, z.B. Heizkostenvorschuss. Wenn der Mieter neben der monatlichen Miete keine weiteren monatlichen Kosten an den Vermieter zahlen soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • 2. Kostenposition: Betrag (ohne Währungszeichen)
    Wenn Sie im vorherigen Feld eine Bezeichnung für die 2. Kostenposition angegeben haben, geben Sie hier den Betrag der 2. Kostenposition ein. Anderenfalls lassen Sie dieses Feld leer.
  • 3. Kostenposition: Bezeichnung (z.B. Miete Garage)
    Wenn der Mieter zusammen mit der monatlichen Miete einen weiteren Kostenvorschuss an den Vermieter zahlen soll tragen Sie hier die Bezeichnung der 3. Kostenposition ein, z.B. Miete Garage. Wenn der Mieter neben der monatlichen Miete keine weiteren monatlichen Kosten an den Vermieter zahlen soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • 3. Kostenposition: Betrag (ohne Währungszeichen)
    Wenn Sie im vorherigen Feld eine Bezeichnung für die 3. Kostenposition angegeben haben, geben Sie hier den Betrag der 3. Kostenposition ein. Anderenfalls lassen Sie dieses Feld leer.
  • 4. Kostenposition: Bezeichnung (z.B. Kabelfernsehen)
    Wenn der Mieter zusammen mit der monatlichen Miete einen weiteren Kostenvorschuss an den Vermieter zahlen soll, tragen Sie hier die Bezeichnung der 4. Kostenposition ein, z.B. Kabelfernsehen. Wenn der Mieter neben der monatlichen Miete keine weiteren monatlichen Kosten an den Vermieter zahlen soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • 4. Kostenposition: Betrag (ohne Währungszeichen)
    Wenn Sie im vorherigen Feld eine Bezeichnung für die 4. Kostenposition angegeben haben, geben Sie hier den Betrag der 4. Kostenposition ein. Anderenfalls lassen Sie dieses Feld leer.

Zahlung der Miete

Wenn die Miete und die Nebenkosten vom Mieter auf ein Konto überwiesen werden sollen, erfassen Sie hier die Angaben zur Mietzahlung. Wenn die Miete und die Nebenkosten im Lastschrift-Einzugsverfahren von einem Konto des Mieters eingezogen werden sollen, lassen Sie die Felder für die Kontoverbindung des Vermieters frei.

  • Name des Inhabers des Kontos, auf das die Miete gezahlt werden soll
    Geben Sie den Namen des Inhabers des Kontos an, auf das der Mieter die Miete und die Nebenkosten überweisen soll. Soll die Miete im Lastschriftverfahren eingezogen werden, lassen Sie dieses Feld leer.
  • IBAN des Kontos, auf das die Miete gezahlt werden soll
    Geben Sie die IBAN des Kontos an, auf das der Mieter die Miete und die Nebenkosten überweisen soll. Soll die Miete im Lastschriftverfahren eingezogen werden, lassen Sie dieses Feld leer.
  • BIC der Bank, an die die Miete gezahlt werden soll
    Geben Sie die BIC der Bank ein, bei der das Konto geführt wird, auf das der Mieter die Miete und die Nebenkosten überweisen soll. Soll die Miete im Lastschriftverfahren eingezogen werden, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Oder sollen Miete und Nebenkosten im Lastschrift-Einzugsverfahren vom Konto des Mieters abgebucht werden?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn der Vermieter die Miete im Lastschriftverfahren (Bankeinzug) von einem Konto des Mieters abbuchen soll. Die Kontoverbindung des Mieters wird in diesem Fall nicht in den Mietvertrag aufgenommen. Wenn die Miete vom Mieter auf ein Konto des Vermieters überwiesen werden soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Mahnkosten bei verspäteter Zahlung (ohne Währungszeichen)
    Geben Sie die Höhe der Mahnkosten an, die der Vermieter bei verspäteter Zahlung je Mahnung erheben darf. Diese Mahnkosten müssen sich an der Höhe des üblicherweise wegen der Nichtzahlung zu erwartenden Schadens orientieren und dürfen keine Strafe sein. Mahnkosten über 10,00 EUR sind nur bei besonders hohen Schuldbeträgen angemessen. Für eine Miete von bis zu 500,00 EUR sind ca. 3,00 EUR, für eine Miete von bis zu 1.000,00 EUR sind ca. 5,00 EUR und für eine Miete von mehr als 1.000,01 EUR von ca. 8,00 EUR pro Mahnung angemessen.

Regelungen hinsichtlich erforderlicher Reparaturen und Schönheitsreparaturen

Erfassen Sie alle erforderlichen Daten zur Regelung der Durchführung und Kostentragung von Kleinreparaturen und Schönheitsreparaturen.

  • Soll der Vermieter statt der Mieter die Schönheitsreparaturen übernehmen?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn der Vermieter die Schönheitsreparaturen auf seine eigenen Kosten übernehmen soll. Wenn der Mieter für die Schönheitsreparaturen auf seine eigenen Kosten verantwortlich sein soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Höchstgrenze der vom Mieter zu tragenden Kosten für Kleinreparaturen pro Reparatur in EUR (ohne Währungszeichen)
    Geben Sie den Betrag an, bis zu dem der Mieter verpflichtet ist, Bagatellschäden und sonstige Kleinreparaturen auf eigene Kosten ausführen zu lassen. Beachten Sie, dass diese Höchstgrenze nicht höher als 75,00 EUR bis 100,00 EUR (ggf. zuzüglich Mehrwertsteuer) sein sollte, da anderenfalls die Klausel unzulässig sein könnte.
  • Höchstgrenze der vom Mieter zu tragenden Kosten für Kleinreparaturen pro Kalenderjahr in EUR (ohne Währungszeichen)
    Geben Sie den Betrag an, bis zu dem die Übernahme der Kosten für Kleinreparaturen und zur Beseitigung von Bagatellschäden durch den Mieter pro Kalenderjahr begrenzt sein soll. Beachten Sie, dass diese Höchstgrenze 250,00 EUR nicht übersteigen sollte, da anderenfalls die Klausel unwirksam sein könnte. Wenn die Begrenzung einen Prozentsatz der Jahresnettokaltmiete entsprechen soll, lassen Sie dieses Feld frei und tragen Sie den Prozentbetrag im folgenden Feld ein.
  • Höchstgrenze der vom Mieter zu tragenden Kosten für Kleinreparaturen in % der Jahresnettokaltmiete pro Kalenderjahr (nur Zahl)
    Geben Sie den Prozentsatz der Jahresnettokaltmiete an, bis zu dem die Übernahme der Kosten für Kleinreparaturen und zur Beseitigung von Bagatellschäden durch den Mieter pro Kalenderjahr begrenzt sein soll. Beachten Sie, dass diese Höchstgrenze 8% der Jahresmiete (netto-kalt) nicht übersteigen sollte, da anderenfalls die Klausel unwirksam sein könnte. Wenn die Begrenzung einem konkreten Betrag in EUR entsprechen soll, lassen Sie dieses Feld frei und tragen Sie den Betrag im vorherigen Feld ein.
  • Vom Vermieter vor Übergabe der Wohnung auszuführende Arbeiten (wenn gewünscht)
    Wenn der Vermieter vor Übergabe der Wohnung an den Mieter bzw. Einzug des Mieters Arbeiten an der Mietsache ausführen soll, z.B. Instandsetzungen, geben Sie hier eine Beschreibung derjenigen Arbeiten an der Mietsache ein. Wenn der Vermieter keine Arbeiten ausführen soll, lassen Sie dieses Feld leer. Beachten Sie, dass die hier aufgeführten Arbeiten vom Vermieter tatsächlich ausgeführt werden müssen und der Mieter mit dieser Vereinbarung einen Anspruch auf Ausführung der Arbeiten erwirbt.
  • Ausführungsfrist für die vom Vermieter auszuführenden Arbeiten an der Mietsache
    Geben Sie das Datum (TT.MM.JJJJ) des Tages an, bis zu dem der Vermieter die im vorherigen Feld angegebenen Arbeiten spätestens ausführen soll. Wenn im vorherigen Feld keine Angaben gemacht wurden, lassen Sie dieses Feld leer.

Pfandrecht & Kaution

Legen Sie fest, auf welche Weise der Vermieter wegen seiner Ansprüche aus dem Mietvertrag gesichert werden soll.

  • Gepfändete oder nicht im Eigentum des Mieters befindliche Gegenstände
    Der Vermieter kann sich mittels des ihm gesetzlich zustehenden Vermieterpfandrechts in die vom Mieter in die Wohnung eingebrachten Gegenstände befriedigen, wenn der Mieter seinen Zahlungspflichten aus dem Mietvertrag nicht nachkommt. Ausgenommen vom Vermieterpfandrecht sind Gegenstände, die nicht im Eigentum des Mieters stehen oder an denen Rechte anderer Personen bestehen. Geben Sie hier diejenigen Gegenstände an, die nicht im Eigentum des Mieters stehen oder gepfändet oder verpfändet sind.
  • Höhe der Kaution in EUR (ohne Währungssymbol)
    Geben Sie die Höhe der vom Mieter zu leistenden Kaution (Sicherheitsleistung) an. Beachten Sie, dass die Kaution auch bei einem Hausmietvertrag den dreifachen Betrag der monatlichen Nettokaltmiete nicht übersteigen darf.

Allgemeine Angaben

Geben Sie weitere allgemeine Daten ein.

  • Vertrags-Nummer
    Wenn Sie für Ihre Mietverträge eine Vertrags-Nr. vergeben, geben Sie diese hier an.
  • Weitere Vereinbarungen zum Mietvertrag (max. 500 Zeichen)
    Wenn Sie über die Regelungen des Mietvertrages hinaus besondere Vereinbarungen treffen wollen, z.B. Individualvereinbarungen, geben Sie hier den Text der Vereinbarung ein.
  • Ort und Datum der Unterschriften
    Geben Sie das Datum (TT.MM.JJJJ) des Tages an, an dem die Unterschriften geleistet werden.