Produktvorschau

Mietvertrag für Gewerberäume - 5 Seiten - RNK-Nr. 598
Produktvorschau - Mietvertrag für Gewerberäume - 5 Seiten - RNK-Nr. 598

Formularvorschau

Vorschau der Formulardaten
Informieren Sie sich hier über den Inhalt des gewählten Formulars und die zum Ausfüllen zur Verfügung stehenden Abfragen.

Angaben zum Vermieter

Erfassen Sie die vertragswesentlichen Angaben zum Vermieter. Beachten Sie, dass eines der Felder "Name der Firma des Vermieters", "Vorname des Vermieters oder der vertretungsberechtigten Person" oder "Nachname des Vermieters oder einer vertretungsberechtigten Person" ausgefüllt sein muss. Anderenfalls erhalten Sie im fertigen Produkt eine Fehlermeldung, die zur Unbrauchbarkeit des Produktes führt.

  • Titel des Vermieters (z.B. Dr., Prof., Dipl.-Ing.)
    Geben Sie den Titel des Vermieters an. Dieser wird als Vermieter im Mietvertrag benannt, wenn im vorherigen Feld keine Firma angegeben wurde.
  • Firma des Vermieters (wenn vorhanden)
    Geben Sie den Namen Ihrer Firma an, wenn diese als Vermieter im Mietvertrag benannt werden soll.
  • Vorname des Vermieters
    Geben Sie Ihren Vornamen an. Dieser wird als Vermieter im Mietvertrag benannt, wenn im obigen Feld keine Firma angegeben wurde.
  • Nachname des Vermieters
    Geben Sie Ihren Nachnamen an. Dieser wird als Vermieter im Mietvertrag benannt, wenn im obigen Feld keine Firma angegeben wurde.
  • Anschrift (Straße + Hausnummer) des Vermieters
    Geben Sie Ihre Wohn- oder Firmenanschrift an.
  • Postleitzahl des Vermieters
    Geben Sie die Postleitzahl Ihres Wohn- bzw. Firmensitzes an.
  • Ort des Vermieters
    Geben Sie Ihren Wohnort bzw. Firmensitz an.

Vertreter des Vermieters

Wenn der Vermieter bei Abschluss des Mietvertrages durch einen Vertreter vertreten wird (z.B. Hausverwaltung), geben Sie hier diesen Vertreter an. Wenn der Vermieter keinen Vertreter hat bzw. dieser nicht im Mietvertrag benannt werden soll, lassen Sie dieses Feld leer.

  • Firma des Vertreters des Vermieters (wenn vorhanden)
    Geben Sie den Firmennamen des Vertreters des Vermieters ein, z.B. wenn der Vertreter eine Hausverwaltung ist. Wenn der Vertreter des Vermieters als Person handelt, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Titel des Vertreters des Vermieters (z.B. Dr., Prof., Dipl.-Ing.)
    Geben Sie den Titel des Vertreters des Vermieters an. Dieser wird im Mietvertrag benannt, wenn im vorherigen Feld keine Firma angegeben wurde.
  • Vorname des Vertreters des Vermieters
    Geben Sie den Vornamen des Vertreters des Vermieters an. Dieser wird im Mietvertrag benannt, wenn im obigen Feld keine Firma angegeben wurde.
  • Nachname des Vertreters des Vermieters
    Geben Sie den Nachnamen des Vertreters des Vermieters an. Dieser wird im Mietvertrag benannt, wenn im obigen Feld keine Firma angegeben wurde.
  • Anschrift (Straße + Hausnummer) des Vertreters des Vermieters
    Wenn Sie die Anschrift des Vertreters des Vermieters in den Mietvertrag aufnehmen wollen, geben Sie die vollständige Anschrift (Straße + Hausnummer) des Vertreters des Vermieters an.
  • Postleitzahl des Vertreters des Vermieters
    Wenn Sie die Anschrift des Vertreters des Vermieters in den Mietvertrag aufnehmen wollen, geben Sie hier die Postleitzahl des Ortes des Vertreters des Vermieters an.
  • Ort des Vertreters des Vermieters
    Wenn Sie die Anschrift des Vertreters des Vermieters in den Mietvertrag aufnehmen wollen, geben Sie hier den Ort des Vertreters des Vermieters an.

Angaben zum Mieter

Erfassen Sie die vertragswesentlichen Angaben zum Mieter.

  • Firma des Mieters (wenn vorhanden)
    Geben Sie den Namen der Firma des Mieters an, wenn diese als Mieter im Mietvertrag benannt werden soll.
  • Titel des Mieters (z.B. Dr., Prof. oder Dipl.-Ing.)
    Geben Sie den Titel des Mieters an.
  • Vorname des Mieters
    Geben Sie den Vornamen des Mieters an.
  • Nachname des Mieters
    Geben Sie den Nachnamen des Mieters an.
  • Anschrift (Straße + Hausnummer) des Mieters
    Geben Sie die bisherige Wohnanschrift bzw. Firmenanschrift des Mieters an.
  • Postleitzahl des Mieters
    Geben Sie die Postleitzahl des bisherigen Wohnortes bzw. Firmensitzes des Mieters an.
  • Ort des Mieters
    Geben Sie den bisherigen Wohnort bzw. Firmensitz des Mieters an.

Angaben zu einem möglichen zweiten Mieter

Wenn ein zweiter Mieter im Mietvertrag benannt werden soll, erfassen Sie hier die erforderlichen Daten zum zweiten Mieter. Wenn kein zweiter Mieter im Mietvertrag benannt werden soll, lassen Sie alle Felder dieser Gruppe leer.

  • Firma des zweiten Mieters (wenn vorhanden)
    Geben Sie den Namen der Firma des zweiten Mieters an, wenn diese als zweiter Mieter im Mietvertrag benannt werden soll.
  • Anrede und Titel des zweiten Mieters
    Geben Sie die Anrede und den Titel eines eventuellen zweiten Mieters an.
  • Vorname des zweiten Mieters
    Geben Sie den Vornamen eines eventuellen zweiten Mieters an.
  • Nachname des zweiten Mieters
    Geben Sie den Nachnamen eines eventuellen zweiten Mieters an.
  • Anschrift (Straße + Hausnummer) des zweiten Mieters
    Geben Sie die vollständige Anschrift des zweiten Mieters an.
  • Postleitzahl des zweiten Mieters
    Geben Sie die Postleitzahl des Ortes des zweiten Mieters an.
  • Ort des zweiten Mieters
    Geben Sie den Ort des zweiten Mieters an.

Vertreter des Mieters

Wenn der Mieter bei Abschluss des Mietvertrages durch einen Vertreter vertreten wird (z.B. Geschäftsführer), geben Sie hier diesen Vertreter an. Wenn der Mieter keinen Vertreter hat bzw. dieser nicht im Mietvertrag benannt werden soll, lassen Sie diese Felder leer.

  • Firma des Vertreters des Mieters (wenn vorhanden)
    Geben Sie den Firmennamen des Vertreters des Mieters ein. Wenn der Vertreter des Mieters als Person handelt (z.B. als Geschäftsführer), lassen Sie dieses Feld leer.
  • Titel des Vertreters des Mieters (z.B. Dr., Prof., Dipl.-Ing.)
    Geben Sie den Titel des Vertreters des Mieters an. Dieser wird im Mietvertrag benannt, wenn im vorherigen Feld keine Firma angegeben wurde.
  • Vorname des Vertreters des Mieters
    Geben Sie den Vornamen des Vertreters des Mieters an. Dieser wird im Mietvertrag benannt, wenn im vorherigen Feld keine Firma angegeben wurde.
  • Nachname des Vertreters des Mieters
    Geben Sie den Nachnamen des Vertreters des Mieters an. Dieser wird im Mietvertrag benannt, wenn im vorherigen Feld keine Firma angegeben wurde.
  • Anschrift (Straße + Hausnummer) des Vertreters des Mieters
    Wenn Sie die Anschrift des Vertreters des Mieters in den Mietvertrag aufnehmen wollen, geben Sie hier die Anschrift (Straße und Hausnummer) des Vertreters des Mieters an.
  • Postleitzahl des Vertreters des Mieters
    Wenn Sie die Anschrift des Vertreters des Mieters in den Mietvertrag aufnehmen wollen, geben Sie hier die Postleitzahl des Ortes des Vertreters des Vermieters an.
  • Ort des Vertreters des Mieters
    Wenn Sie die Anschrift des Vertreters des Mieters in den Mietvertrag aufnehmen wollen, geben Sie hier den Ort des Vertreters des Vermieters an.

Angaben zum Mietobjekt

Erfassen Sie die erforderlichen Daten des Mietobjektes.

  • Anschrift des Mietobjektes
    Geben Sie die vollständige Anschrift (Straße und Hausnummer), die Postleitzahl und den Ort des Mietobjektes an, z.B. "Musterstraße 23, 12345 Musterstadt".
  • Lagebeschreibung der zu vermietenden Räume und Flächen
    Geben Sie eine Beschreibung der Lage der Räume und Flächen, die Sie vermieten wollen, ein, z.B. "3. OG, links, 3 Räume"
  • Art des Geschäfts oder der gewerblichen Tätigkeit
    Geben Sie die Art des Geschäfts bzw. die Art der gewerblichen Tätigkeit in den zu vermietenden Räumen an.
  • Vermietete Fläche in qm (ohne "ca." und "qm")
    Geben Sie die vermietete Fläche in Quadratmeter an. Vor der Angabe wird im Vertrag ein "ca." erscheinen.
  • Beheizte Fläche in qm (nur Zahl, ohne "qm")
    Geben Sie die beheizte Fläche in Quadratmeter an. Vor der Angabe wird im Vertrag ein "ca." erscheinen.
  • Wird die Mietsache frisch renoviert übergeben?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn die Gewerbemieteinheit frisch renoviert an den Mieter übergeben wird.

Angaben zur Nutzung der Mietsache und weiterer Einrichtungen

Erfassen Sie Angaben zur Nutzung der Mietsache und anderen Einrichtungen der Mietsache.

  • Einrichtungen (wenn vorhanden), die zusätzlich vermietet werden sollen
    Wenn weitere Einrichtungen zusätzlich vermietet werden sollen, geben Sie diese hier an, z.B. "Garage Nr. ...".
  • Einrichtungen (wenn vorhanden), die vom Mieter mitbenutzt werden dürfen
    Wenn Einrichtungen des Mietobjektes vom Mieter mitbenutzt werden dürfen, geben Sie diese hier an, z.B. "Fahrradkeller".
  • Maximal zulässige Deckenbelastung in kg/qm (ohne Zahl, ohne "kg/qm")
    Wenn Sie die maximal zulässige Deckenlast zum Gegenstand des Vertrages machen wollen, geben Sie hier die maximal zulässige Deckenlast an, z.B. "1000".
  • Aufzugs-Nummer
    Wenn der Mieter berechtigt sein soll, die zu vermietenden Aufzüge mitzubenutzen, geben Sie hier die Nummer der Aufzüge an. Anderenfalls lassen Sie dieses Feld leer.
  • Umfang des Konkurrenzschutzes/ Sortimentsschutzes
    Wenn Sie als Vermieter dem Mieter Konkurrenzschutz bzw. Sortimentsschutz gewähren wollen, geben Sie hier den Umfang des Konkurrenz-/ Sortimentsschutzes an. Anderenfalls lassen Sie dieses Feld leer.
  • Fläche zur Anbringung eines Schildes
    Wenn der Mieter zur Anbringung eines Schildes in normaler Größe berechtigt sein soll, geben sie hier den Ort an, an dem der Mieter dieses Schild anbringen darf. Anderenfalls lassen Sie dieses Feld leer.
  • Soll der gewerbliche Abfall vom Vermieter statt vom Mieter entsorgt werden?
    Im Mietvertrag ist vorgesehen, dass Abfälle aus gewerblicher Tätigkeit des Mieters nicht in die für den allgemeinen Bedarf bereitgestellten Müllkästen geschüttet werden dürfen. Markieren Sie dieses Feld, wenn der Vermieter den gewerblichen Müll auf Kosten des Mieters (Position der Betriebskostenabrechnung) entsorgen soll. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, ist der Mieter selbst verpflichtet, die Müllentsorgung auf eigene Kosten vorzunehmen.
  • Sollen dem Mieter die Schlüssel sofort statt bei Einzug übergeben werden?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn Sie als Vermieter dem Mieter die Schlüssel für die zu vermietenden Räume sofort bei Vertragsabschluss übergeben wollen. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, wird die Übergabe der Schlüssel zum Termin des Einzuges des Mieters (Mietbeginn) vereinbart.
  • Vom Vermieter vor Übergabe der Gewerberäume auszuführende Arbeiten (wenn gewünscht)
    Wenn der Vermieter vor Übergabe der Gewerberäume an den Mieter bzw. Einzug des Mieters Arbeiten an der Mietsache ausführen soll, z.B. Instandsetzungen, geben Sie hier eine Beschreibung derjenigen Arbeiten an der Mietsache ein. Wenn der Vermieter keine Arbeiten ausführen soll, lassen Sie dieses Feld leer. Beachten Sie, dass die hier aufgeführten Arbeiten vom Vermieter tatsächlich ausgeführt werden müssen und der Mieter mit dieser Vereinbarung einen Anspruch auf Ausführung der Arbeiten erwirbt.
  • Ausführungsfrist für die vom Vermieter auszuführenden Arbeiten an der Mietsache
    Geben Sie das Datum (TT.MM.JJJJ) des Tages an, bis zu dem der Vermieter die im vorherigen Feld angegebenen Arbeiten spätestens ausführen soll. Wenn im vorherigen Feld keine Angaben gemacht wurden, lassen Sie dieses Feld leer.

Laufzeit des Mietvertrages

Erfassen Sie sämtliche Daten, die für die Bestimmung der Dauer des Mietverhältnisses wesentlich sind.

  • Beginn des Mietvertrages
    Geben Sie das Datum (TT.MM.JJJJ) des Tages an, an dem das Mietverhältnis beginnen soll.
  • Unbefristete Vermietung: Kündigungsfrist in Monaten (nur Zahl, ohne "Monate")
    Wenn Sie eine unbefristete Vermietung vornehmen wollen, geben Sie hier die Kündigungsfrist in Monaten an, z.B. "6".
  • Unbefristete Vermietung: Wirkung der Kündigung zum Ende eines Monats
    Markieren Sie dieses Feld, wenn Sie die Vermietung unbefristet vornehmen wollen und eine ordentliche Kündigung zum Ende eines Monats wirken soll.
  • Unbefristete Vermietung: Wirkung der Kündigung zum Ende eines Kalendervierteljahres
    Markieren Sie dieses Feld, wenn Sie die Vermietung unbefristet vornehmen wollen und eine ordentliche Kündigung zum Ende eines Kalendervierteljahres wirken soll.
  • Unbefristete Vermietung: Wirkung der Kündigung zum Ende eines Kalenderhalbjahres
    Markieren Sie dieses Feld, wenn Sie die Vermietung unbefristet vornehmen wollen und eine ordentliche Kündigung zum Ende eines Kalenderhalbjahres wirken soll.
  • Unbefristete Vermietung: Wirkung der Kündigung zum Ende eines Kalenderjahres
    Markieren Sie dieses Feld, wenn Sie die Vermietung unbefristet vornehmen wollen und eine ordentliche Kündigung zum Ende eines Kalenderjahres wirken soll.
  • Befristete Vermietung: Ende des Mietvertrages
    Wenn Sie einen befristeten Mietvertrag schließen wollen, geben Sie hier bitte das Datum (TT.MM.JJJJ) des letzten Tages der Wirkung des Mietvertrages an. Wenn die Vermietung unbefristet erfolgen soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Unbefristete Vermietung: Kündigungsausschluss
    Wenn Sie die Vermietung unbefristet vornehmen wollen und die Kündigung von Vermieter und Mieter für eine bestimmte Zeit ausschließen wollen, geben Sie hier das Datum (TT.MM.JJJJ) des Tages an, ab dem die Kündigung das erste Mal zulässig sein soll.
  • Befristete Vermietung: Automatische Verlängerung: Dauer der Verlängerung
    Wenn Sie einen befristeten Mietvertrag schließen wollen, der sich automatisch um eine bestimmte Zeit verlängert, geben Sie hier die Zeit ein, um die sich der Vertrag automatisch verlängern soll, z.B. "2 Jahre". Wenn sich der Vertrag nicht automatisch verlängern soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Befristete Vermietung: Automatische Verlängerung: Widerspruchsfrist in Monaten (nur Zahl, ohne "Monate")
    Wenn Sie einen befristeten Mietvertrag schließen wollen, der sich automatisch um eine bestimmte Zeit verlängert, geben Sie hier ein, wieviele Monate vor der Beendigung des Mietverhältnisses einer weiteren Verlängerung widersprochen werden muss, z.B. "6". Wenn sich der Vertrag nicht automatisch verlängern soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Befristete Vermietung: Option: Dauer der Verlängerung des Mietvertrages (nur Zahl, ohne "Jahre")
    Wenn Sie einen befristeten Mietvertrag schließen wollen, der sich nicht automatisch verlängert, haben Sie die Möglichkeit, dem Mieter eine Option zur Verlängerung des Mietvertrages einzuräumen. Dafür geben Sie hier den Zeitraum an, um den sich das Mietverhältnis bei Ausübung der Option verlängern soll, z.B. "5". Wenn Sie eine solche Option nicht gewähren wollen, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Befristete Vermietung: Option: Frist zur Geltendmachung der Option (nur Zahl, ohne "Monate" oder "Jahre")
    Wenn Sie einen befristeten Mietvertrag schließen wollen, der sich nicht automatisch verlängert, und dem Mieter eine Option zur Verlängerung des Mietvertrages einräumen wollen (siehe vorheriges Feld), geben Sie hier an, wieviele volle Monate oder volle Jahre die Option vor Ablauf des Mietvertrages geltend gemacht werden muss, z.B. "8". Die Auswahl, ob es sich hierbei um Monate oder Jahre handelt, erfolgt im nächsten Feld.
  • Befristete Vermietung: Option: Handelt es sich bei der im vorherigen Feld angegebenen Frist um Jahre statt Monate?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn es sich bei Ihrer Angabe im vorherigen Feld "Frist zur Geltendmachung der Option" um eine Angabe in Jahren handelt. Wenn es sich bei Ihrer Angabe im vorherigen Feld "Frist zur Geltendmachung der Option" um eine Angabe in Monaten handelt, lassen Sie dieses Feld leer.

Berechnung der Miete

Erfassen Sie die Daten zur Höhe der Miete und der Nebenkosten.

  • Höhe der monatlichen Kalt-Miete (ohne Währungszeichen)
    Geben Sie die Höhe der monatlichen Kalt-Miete (ohne Heizkostenvorauszahlungen) an. Die Auswahl, ob es sich bei diesem Betrag um eine Nettomiete (ohne Betriebskosten) oder Bruttomiete (inklusive Betriebskosten) handelt, erfolgt im nächsten Feld. Wenn Sie Umsatzsteuer/ Mehrwertsteuer auf diese Miete berechnen müssen, geben Sie in diesem Feld die Netto-Miete (netto = vor Hinzurechnung der Umsatzsteuer/ Mehrwertsteuer) und im Feld "Steuernummer des Vermieters" Ihre Steuernummer an, unter der Sie zur Veranlagung der Umsatzsteuer verpflichtet sind.
  • Handelt es sich um eine Bruttomiete statt einer Nettomiete?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn es sich bei der angegebenen Kaltmiete um eine Bruttomiete (inklusive der Betriebskosten) handelt. Beachten Sie, dass bei Bruttomieten keine jährliche Betriebskostenabrechnung möglich ist. Wenn die Miete eine Netto-Miete (ohne Betriebskosten) ist, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Steuernummer des Vermieters (nur, wenn die angegebene Miete zuzüglich Umsatzsteuer berechnet werden soll)
    Wenn Sie als Vermieter für die Vermietung umsatzsteuerpflichtig sind, geben Sie Ihre Steuernummer an, unter der Sie mit der Umsatzsteuer für das Mietobjekt veranlagt werden. Wenn Sie Ihre Steuernummer eintragen, wird die Umsatzsteuer automatisch zum angegebenen Netto-Mietbetrag (vorheriges Feld) hinzugerechnet und im Mietvertrag ausgewiesen. Wenn Sie keine Steuernummer angeben, wird die Umsatzsteuer mit 0,00 angegeben. HINWEIS: Die Vermietung von Grundstücken ist umsatzsteuerfrei (§ 4 Nr.12 UStG). Als Vermieter können Sie die Miete als steuerpflichtige Einnahme behandeln, wenn die Vermietung an einen anderen Unternehmer für dessen Unternehmen erfolgt und Sie dem Finanzamt gegenüber auf die Umsatzsteuerfreiheit verzichtet haben. Dieser Verzicht ist jedoch nur zulässig, wenn der Mieter das Objekt ausschließlich für Umsätze verwendet, die den Vorsteuerabzug nicht ausschließen.
  • Soll der Mieter bestätigen, dass er mit seiner Tätigkeit umsatzsteuerpflichtige Umsätze erzielt?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn der Mieter im Vertrag bestätigen soll, dass er mit seiner Tätigkeit, die er in den Mieträumen ausüben wird, umsatzsteuerpflichtige Umsätze erzielt. Damit verbunden ist die Pflicht des Mieters, den Vermieter zu informieren, sobald er keine oder nicht umsatzsteuerpflichtige Umsätze erzielt. Sollte der Mieter gegen diese Informationspflicht verstoßen, ist er dem Vermieter gegenüber zum Schadensersatz verpflichtet. Grundsätzlich ist zu empfehlen, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, wenn Sie als Vermieter zur Umsatzsteuerpflicht optiert haben. Anderenfalls lassen Sie dieses Feld leer.
  • Soll die Miete im Fall der Änderung des Umsatzsteueranfalls neu verhandelt werden?
    Wenn Sie als Vermieter zur Umsatzsteuer optiert haben (Angabe der Steuernummer in der Rubrik "Miete" erforderlich!) und der Mieter umsatzsteuerpflichtig ist, wird die Umsatzsteuer automatisch im Vertrag berücksichtigt und berechnet. Markieren Sie dieses Feld, wenn die Miethöhe bei Wegfall der Umsatzsteueroption bzw. der Umsatzsteuerpflicht neu verhandelt und neu festgelegt werden soll.
  • Höhe des monatlichen Heizkostenvorschusses (ohne Währungszeichen)
    Geben Sie die Höhe des monatlich vom Mieter zu zahlenden Heizkostenvorschusses an.
  • Höhe des monatlichen Betriebskostenvorschusses (ohne Währungszeichen)
    Geben Sie die Höhe des Betriebskostenvorschusses an. Bei Vereinbarung eines Betriebskostenvorschusses muss über die Betriebskosten jährlich bis spätestens zum 31.12. des Folgejahres abgerechnet werden. Wenn Sie eine Bruttomiete oder die Zahlung einer Betriebskostenpauschale vereinbaren wollen, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Bezeichnung weiterer monatlicher Kosten
    Wenn weitere Kosten vom Mieter zu tragen sind, geben Sie hier die Höhe dieser Kosten an, z.B. "Kabelanschluss". Die Nennung der Höhe des Betrages erfolgt im nächsten Feld. Wenn keine weiteren Kosten zu zahlen sind, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Höhe der weiteren monatlichen Kosten (ohne Währungszeichen)
    Wenn Sie im vorherigen Feld die Bezeichnung weiterer monatlicher Kosten angegeben haben, geben Sie hier die monatliche Höhe dieser Kosten an. Anderenfalls lassen Sie dieses Feld leer.
  • Datum der letzten Betriebskostenberechnung
    Wenn Sie die letzte Betriebskostenabrechnung zur Grundlage des Mietvertrages machen wollen, geben Sie hier das Datum (TT.MM.JJJJ) der letzten Berechnung der Betriebskosten an. Eine solche Angabe ist bei Vereinbarung einer Betriebskostenpauschale sinnvoll, da damit die kalkulierten Betriebskosten und deren Erhöhung feststellbar sind. Ein Nachteil der Angabe der letzten Berechnung der Betriebskosten im Mietvertrag liegt darin, dass sich der Vermieter an falsche Betriebskostendaten halten muss, falls sich die letzte Berechnung der Betriebskosten als fehlerhaft herausstellt.
  • Datum, ab dem die Indexmiete gelten soll
    Wenn sich die Miethöhe nach dem vom Statistischen Bundesamt herausgegebenen Lebenshaltungsindex anpassen soll, geben Sie hier das Datum ein, ab dem diese Indexklausel gelten soll. Dieses Datum sollte frühestens ein Jahr nach Beginn des Mietvertrages liegen, damit die Miete mindestens ein Jahr unverändert bleibt.

Zahlung der Miete

Wenn die Miete und die Nebenkosten vom Mieter auf ein Konto überwiesen werden sollen, erfassen Sie hier die Angaben zur Mietzahlung. Wenn die Miete und die Nebenkosten im Lastschrift-Einzugsverfahren von einem Konto des Mieters eingezogen werden sollen, lassen Sie die Felder für die Kontoverbindung des Vermieters frei.

  • IBAN des Kontos, auf das die Miete gezahlt werden soll
    Geben Sie die IBAN des Kontos an, auf das der Mieter die Miete und die Nebenkosten überweisen soll. Soll die Miete im Lastschriftverfahren eingezogen werden, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Name des Inhabers des Kontos, auf das die Miete gezahlt werden soll
    Geben Sie Vor- und Nachnamen bzw. den Firmennamen derjenigen Person an, auf deren Konto die Miete überwiesen werden soll. Soll die Miete im Lastschriftverfahren eingezogen werden, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Name der Bank, an die die Miete gezahlt werden soll
    Geben Sie den Namen der Bank ein, bei der das Konto geführt wird, auf das der Mieter die Miete und die Nebenkosten überweisen soll. Soll die Miete im Lastschriftverfahren eingezogen werden, lassen Sie dieses Feld leer.
  • BIC der Bank, an die die Miete gezahlt werden soll
    Geben Sie BIC der Bank ein, bei der das Konto geführt wird, auf das der Mieter die Miete überweisen soll. Soll die Miete im Lastschriftverfahren eingezogen werden, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Oder sollen Miete und Nebenkosten im Lastschrift-Einzugsverfahren vom Konto des Mieters abgebucht werden?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn der Vermieter die Miete im Lastschriftverfahren (Bankeinzug) von einem Konto des Mieters abbuchen soll. Die Kontoverbindung des Mieters wird in diesem Fall nicht in den Mietvertrag aufgenommen. Wenn die Miete vom Mieter auf ein Konto des Vermieters überwiesen werden soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Mahnkosten bei verspäteter Zahlung (ohne Währungszeichen)
    Geben Sie die Höhe der Mahnkosten an, die der Vermieter bei verspäteter Zahlung je Mahnung erheben darf. Diese Mahnkosten müssen sich an der Höhe des üblicherweise wegen der Nichtzahlung zu erwartenden Schadens orientieren und dürfen keine Strafe sein. Mahnkosten über 10,00 EUR sind nur bei besonders hohen Schuldbeträgen angemessen. Für eine Miete von bis zu 500,00 EUR sind ca. 3,00 EUR, für eine Miete von bis zu 1.000,00 EUR sind ca. 5,00 EUR und für eine Miete von mehr als 1.000,01 EUR von ca. 8,00 EUR pro Mahnung angemessen.

Regelungen hinsichtlich erforderlicher Reparaturen und Schönheitsreparaturen

Erfassen Sie alle erforderlichen Daten zur Regelung der Durchführung und Kostentragung von Kleinreparaturen und Schönheitsreparaturen.

  • Soll der Vermieter statt der Mieter die Schönheitsreparaturen übernehmen?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn der Vermieter die Schönheitsreparaturen auf seine eigenen Kosten übernehmen soll. Wenn der Mieter für die Schönheitsreparaturen auf seine eigenen Kosten verantwortlich sein soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Soll der Vermieter statt der Mieter kleine Instandsetzungen auf seine Kosten ausführen?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn der Vermieter statt des Mieters während der Mietzeit kleine Instandsetzungen ausführen soll. Dies umfasst das Beheben kleinerer Schäden, die Wartung an Leitungen und Anlagen, an Verschlüssen von Fenstern und Türen, an Rolläden, Jalousien und Markisen. Wenn der Mieter diese Instandsetzungen ausführen soll, lassen Sie dieses Feld leer. Beachten Sie, dass der Umfang der vom Mieter auszuführenden Instandsetzungen auf 5% der Jahresnettokaltmiete begrenzt ist.

Pfandrecht & Kaution

Legen Sie fest, auf welche Weise der Vermieter wegen seiner Ansprüche aus dem Mietvertrag gesichert werden soll.

  • Gepfändete oder nicht im Eigentum des Mieters befindliche Gegenstände
    Der Vermieter kann sich mittels des ihm gesetzlich zustehenden Vermieterpfandrechts in die vom Mieter in die Gewerberäume eingebrachten Gegenstände befriedigen, wenn der Mieter seinen Zahlungspflichten aus dem Mietvertrag nicht nachkommt. Ausgenommen vom Vermieterpfandrecht sind Gegenstände, die nicht im Eigentum des Mieters stehen oder an denen Rechte anderer Personen bestehen. Geben Sie hier diejenigen Gegenstände an, die nicht im Eigentum des Mieters stehen oder gepfändet oder verpfändet sind.
  • Höhe der Sicherheitsleistung / Kaution
    Wenn der Mieter eine Sicherheitsleistung stellen soll, geben Sie die Höhe der Sicherheitsleistung an. Beachten Sie, dass Sie hierbei nicht auf die dreifachen Nettomiete begrenzt sind.

Allgemeine Angaben

Geben Sie weitere allgemeine Daten ein.

  • Vertrags-Nummer
    Wenn Sie für Ihre Mietverträge eine Vertrags-Nr. vergeben, geben Sie diese hier an.
  • Weitere Vereinbarungen zum Mietvertrag (max. 600 Zeichen ohne Zeilenumbrüche)
    Wenn Sie über die Regelungen des Mietvertrages hinaus besondere Vereinbarungen treffen wollen, z.B. Individualvereinbarungen, geben Sie hier den Text der Vereinbarung ein.
  • Uhrzeit des Verschlusses der Hauseingänge am Abend
    In der Hausordnung ist geregelt, dass die Zugänge nachts geschlossen bleiben. Geben Sie an, ab welcher Uhrzeit abends dieser Verschluss gelten soll.
  • Uhrzeit des Aufschlusses der Hauseingänge am Morgen
    In der Hausordnung ist geregelt, dass die Zugänge nachts geschlossen bleiben. Geben Sie an, bis zu welcher Uhrzeit morgens dieser Verschluss gelten soll.
  • Mindesttemperatur der Warmwasserversorgung (nur Zahl, ohne "Grad Celsius")
    In der Hausordnung ist geregelt, dass eine zentrale Warmwasserversorgung derart betrieben wird, dass eine bestimmte Temperatur nicht unterschritten wird. Geben Sie hier diese Mindesttemperatur an.
  • Richtlinientemperatur der hauptsächlich genutzten Räume (nur Zahl, ohne "Grad Celsius")
    In der Hausordnung ist geregelt, dass die Heizungsanlage in Betrieb gehalten wird, soweit die Außentemperaturen dies erfordern. Geben Sie hier die Temperatur an, die als Richtlinie für die Beheizung der hauptsächlich genutzten Räume gelten soll.
  • Soll der Mieter die Beseiitgung von Schnee und Eis übernehmen?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn dem Mieter die Beseitigung von Schnee und Eis bei Schneewetter und Glatteis der direkt an die Mietsache grenzenden Straße und des Bürgersteiges obliegen soll.
  • Ort und Datum der Unterschrift des Vermieters
    Geben Sie das Datum (TT.MM.JJJJ) des Tages an, an dem der Vermieter den Vertrag unterschreiben wird.
  • Ort und Datum der Unterschrift des Mieters
    Geben Sie das Datum (TT.MM.JJJJ) des Tages an, an dem der Mieter den Vertrag unterschreiben wird.