Formularsuche

Formulardetails

Klage auf Räumung (Räumungsklage) wegen Zahlungsverzuges
Nr. 04216
Mit dieser Briefvorlage können Sie eine unterschriftsreife Räumungsklage mit dem entsprechenden Antrag auf Räumung von Wohn- oder Geschäftsräumen sowie auf Zahlung rückständiger Mieten erstellen.

Der Streitwert einer Räumungsklage ergibt sich aus dem Jahresbruttomietbetrag und verursacht daher nicht unbeträchtliche Anwaltskosten. Bei einer monatlichen Bruttomiete von nur 500,00 EUR entstehen für die Erstellung der Räumungsklage bereits Anwaltskosten von 546,69 EUR.

ACHTUNG:
Verwenden Sie diese Briefvorlage für Ihre Räumungsklage nur, wenn Sie Ihre Kündigung des Mietverhältnisses auf Mietrückstände von mehr als 2 Monatsmieten gestützt haben. Für Räumungsklagen aus anderen Kündigungsgründen, z.B. Eigenbedarf oder Pflichtverletzungen des Mieters, ist diese Briefvorlage nicht geeignet.

Als Vermieter können Sie einen Mieter nur auf der Grundlage eines gerichtlichen Räumungs-Urteils aus dem Besitz an der Mietsache setzen. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um Geschäfts- oder Wohnraum handelt oder die Mietsache nur zeitweise oder zum vorübergehenden Gebrauch vermietet wurde. Sie müssen sich daher einen gerichtlichen Räumungstitel (Räumungsurteil) beschaffen. Der Räumungstitel muss alle in der Wohnung dauerhaft lebenden Personen umfassen, die ein Besitzrecht haben (z.B. auch Ehegatte oder Untermieter). Es reicht nicht aus, wenn lediglich der vertragliche Hauptmieter im Räumungstitel enthalten ist. Kinder von Mietern gelten als bloße "Besitzdiener" und brauchen daher nicht aufgeführt werden.

Wenn es sich um die erste Kündigung des Mietverhältnisses wegen Mietrückständen innerhalb der letzten 2 Jahre handelt, kann der Mieter die Wirksamkeit der Kündigung beenden, in dem er innerhalb einer Frist von 1 Monat nach Zustellung der Räumungsklage den vollständigen Mietrückstand ausgleicht. Auch wenn der Mieter zur Räumung verurteilt wird, kann ihm das Gericht eine angemessene Räumungsfrist gewähren. Diese Frist kann auf Antrag sogar später noch einmal verlängert werden, darf jedoch insgesamt nicht mehr als ein Jahr betragen. Während dieser Zeit muss der Mieter natürlich die bislang vereinbarte Miete weiterzahlen. Das Gericht kann auch entscheiden, dass stattdessen die ortsübliche Vergleichsmiete zu zahlen ist, wenn diese höher ist.

WICHTIGE HINWEISE ZUM VERFAHREN:
Bitte beachten Sie folgende Hinweise, bevor Sie eine Klageschrift bei Gericht einreichen.
Die Erhebung einer Klage beim Gericht löst in jedem Fall Gerichtskosten aus, die vom jeweiligen Streitwert abhängig und von Ihnen als Kläger im Vorschussweg zu entrichten sind. Nur im Fall des Gewinnens des Verfahrens werden die Kosten vom Gegner erstattet.
Auch eine Rücknahme der Klage nach Einreichung ist nicht mehr kostenlos möglich.
Die Räumungsklage ist nur dann erfolgversprechend, wenn Mietrückstände mindestens den Betrag zwei voller Monatsmieten (warm inklusive aller Kosten) erreichen. Es muss vor Erhebung der Klage eine Kündigung des Mietverhältnisses ausgesprochen werden, in der die Höhe der Mietrückstände beziffert und eine vollständige Aufstellung der Rückstände enthalten ist. Den Zugang der Kündigung beim Mieter müssen Sie nachweisen können.
Die Klage muss im Original und jeweils 2 weiteren Abschriften für jeden Beklagten und zusammen mit allen Anlagen (Kopien von Mietvertrag und Kündigungsschreiben) an das Gericht übersandt werden.

Diese Briefvorlage enthält:
- vollständiges Klagerubrum (Parteibezeichnungen),
- Berechnung des Streitwertes,
- Räumungsantrag,
- Zahlungsantrag wegen Mietrückstand,
- weitere Prozessanträge,
- Begründung mit Beweisangeboten.
Vorschau - Klage auf Räumung (Räumungsklage) wegen Zahlungsverzuges
Ausfülldauer:
ca. 12 Minuten
1 Stück für
€ 19.90
inkl. 19% MwSt.
1 Stück Bestellen