Formularsuche

Formulardetails

Räumungsauftrag an den Gerichtsvollzieher
Nr. 16104
Als Eigentümer und Vermieter dürfen Sie Ihren Mieter auch nach einem Räumungsurteil nicht einfach aus der Wohnung oder den Geschäftsräumen "schmeißen", sondern müssen den gesetzlich vorgeschriebenen Weg über die Zwangsräumung durch den Gerichtsvollzieher gehen. Mit diesem Räumungsauftrag an den Gerichtsvollzieher können Sie ein Räumungsurteil wegen Wohn- oder Geschäftsräumen in der gesetzlich vorgeschriebenen Art und Weise vollstrecken.

Sie können den Räumungsauftrag nach dem Berliner oder dem Hamburger Modell erteilen:
Nach dem Berliner Modell erteilt der Vermieter den Räumungsauftrag nur beschränkt dahingehend, dass nur die Mieträume herausgegeben werden und die in der Wohnung befindlichen Gegenstände dort bleiben. Der Mieter wird daher vom Gerichtsvollzieher nur aus der Mietsache ausgewiesen, während Mietgegenstände vom Vermieter selbständig eingelagert werden. Das spart die Speditionskosten. Dieses Modell empfiehlt sich, wenn sich es sich bei dem Räumungsgut um überwiegend wertlose Sachen handelt. Allerdings ist es nur anwendbar, wenn der Vermieter sein Vermieterpfandrecht geltend macht.
Nach dem Hamburger Modell erscheint der Gerichtsvollzieher mit einem Spediteur (ohne Möbelwagen). Der Mieter wird aus dem Besitz gesetzt, ein neues Schloss wird eingebaut und der Spediteur erhält einen Schlüssel. Der Schuldner kann nun über den Spediteur das Räumungsgut kurzfristig in seine neue Wohnung schaffen. Anderenfalls wird es auf die Pfandkammer transportiert. Auch damit können Sie erhebliche Kosten sparen.

Neben dem Räumungsanspruch bestehende Zahlungsansprüche können Sie in diesem Antrag mitangeben, damit der Gerichtsvollzieher auch die Sachpfändung vornehmen kann.

Zuständig für die Räumung ist der Gerichtsvollzieher, in dessen Bezirk der Schuldner seinen Sitz hat. Da es keine Zuständigkeitslisten für Gerichtsvollzieher gibt, wurden bei allen Amtsgerichten Verteilungsstellen für Gerichtsvollzieher-Aufträge eingerichtet. Den Antrag sollten Sie daher an diese Gerichtsvollzieherverteilerstelle richten.

Mit dem Antrag müssen Sie alle Vollstreckungsunterlagen im Original an den Gerichtsvollzieher übergeben, insbesondere alle Originale des Vollstreckungstitels, der Rechnungen und Nachweise über bisherige Vollstreckungsmaßnahmen und deren Kosten, Zustellnachweise, etc..

Mit dem Zugang des Auftrages beim Gerichtsvollzieher entstehen bereits Gebühren der Tätigkeit des Gerichtsvollziehers nach dem Gerichtsvollzieherkostengesetz (GvKostG).

Mit diesem Antrag können Sie schon bei einem Vollstreckungswert von 1.000,00 EUR Anwaltskosten in Höhe von über 25,00 EUR sparen.

Dieser Antrag enthält:
- Angabe des Gläubigers,
- Angabe von bis zu 2 Schuldnern,
- Angabe Ihrer Bankverbindung für Zahlungen,
- Bezeichnung des Vollstreckungstitels,
- Auftrag zur Zwangsräumung,
- Möglichkeit der Anwendung des Berliner Modells,
- Möglichkeit der Anwendung des Hamburger Modells,
- Möglichkeit des Einverständnisses mit Teilzahlungen,
- Möglichkeit des Auftrages zur Pfändung finanzierter Fahrzeuge,
- Möglichkeit des Auftrages für andere Verwertungsarten,
- Möglichkeit der Ankündigung eines Durchsuchungsbeschlusses,
- Möglichkeit des Auftrages vorläufiges Zahlungsverbot,
- Möglichkeit des Auftrages zur Abnahme der Eidesstattlichen Versicherung,
- Möglichkeit des Terminsverzichtes für EV,
- Möglichkeit des Auftrages für Haftbefehl,
- Möglichkeit des Antrages auf bereits erteiltes Vermögensverzeichnis,
- Forderungsaufstellung,
- Möglichkeit weiterer Hinweise, Anweisungen, Aufträge.
Vorschau - Räumungsauftrag an den Gerichtsvollzieher
Ausfülldauer:
ca. 15 Minuten
1 Stück für
€ 19,90
inkl. 19% MwSt.
1 Stück Bestellen