Produktvorschau

Arbeitsvertrag für gewerbliche & kaufmännische Mitarbeiter sowie Aushilfen - RNK-Nr. 502
Produktvorschau - Arbeitsvertrag für gewerbliche & kaufmännische Mitarbeiter sowie Aushilfen - RNK-Nr. 502

Formularvorschau

Vorschau der Formulardaten
Informieren Sie sich hier über den Inhalt des gewählten Formulars und die zum Ausfüllen zur Verfügung stehenden Abfragen.

Angaben zum Arbeitgeber

Erfassen Sie die vertragswesentlichen Angaben zum Arbeitgeber. Beachten Sie, dass eines der Felder "Name der Firma des Arbeitgebers", "Vorname des Arbeitgebers oder der vertretungsberechtigten Person" oder "Nachname des Arbeitgebers oder der vertretungsberechtigten Person" ausgefüllt sein muss. Anderenfalls erhalten Sie im fertigen Produkt eine Fehlermeldung, die zur Unbrauchbarkeit des Produktes führt.

  • Firma des Arbeitgebers
    Geben Sie den Namen Ihrer Firma an, wenn diese Firma als Arbeitgeber im Arbeitsvertrag benannt werden soll.
  • Ihr Titel (z.B. Dr., Prof., Dipl.-Ing.)
    Geben Sie Ihren Titel ein. Wenn Sie keine Firma als Arbeitgeber angegeben haben, werden Sie als Arbeitgeber benannt.
  • Ihr Vorname
    Geben Sie Ihren Vornamen ein. Wenn Sie keine Firma als Arbeitgeber angegeben haben, werden Sie als Arbeitgeber benannt.
  • Ihr Nachname
    Geben Sie Ihren Nachnamen ein. Wenn Sie keine Firma als Arbeitgeber angegeben haben, werden Sie als Arbeitgeber benannt.
  • Anschrift (Straße + Hausnummer) des Arbeitgebers
    Geben Sie die Anschrift des Arbeitgebers an.
  • Postleitzahl des Arbeitgebers
    Geben Sie die Postleitzahl des Arbeitgebers an.
  • Ort des Arbeitgebers
    Geben Sie den Ort des Arbeitgebers an.

Angaben zum Arbeitnehmer

Erfassen Sie die vertragswesentlichen Angaben zum Arbeitnehmer.

  • Titel (Dr., Prof., Dipl.-Ing.) des Arbeitnehmers
    Geben Sie den Titel des Arbeitnehmers an.
  • Vorname des Arbeitnehmers
    Geben Sie den Vornamen des Arbeitnehmers an.
  • Nachname des Arbeitnehmers
    Geben Sie den Nachnamen des Arbeitnehmers an.
  • Wohn-Anschrift (Straße + Hausnummer) des Arbeitnehmers
    Geben Sie die Wohnanschrift des Arbeitnehmers mit Straße und Hausnummer an.
  • Postleitzahl des Arbeitnehmers
    Geben Sie die Postleitzahl des Wohnortes des Arbeitnehmers an.
  • Wohnort des Arbeitnehmers
    Geben Sie den Wohnort des Arbeitnehmers an.
  • Geburtsdatum des Arbeitnehmers
    Geben Sie das Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ) des Arbeitnehmers an. Dieses wird zur Identifizierung des Arbeitnehmers in den Arbeitsvertrag aufgenommen.
  • Geburtsort des Arbeitnehmers
    Geben Sie den Geburtsort des Arbeitnehmers an. Dieses wird zur Identifizierung des Arbeitnehmers in den Arbeitsvertrag aufgenommen.

Angaben zur Tätigkeit / Beschäftigung

Erfassen Sie die Angaben zur Tätigkeit des Arbeitnehmers.

  • Dienstantritt / Beginn der Tätigkeit
    Geben Sie das Datum (TT.MM.JJJJ) des Tages ein, an dem der Arbeitnehmer seine Tätigkeit beginnen soll.
  • Tätigkeitsbezeichnung / Art der Tätigkeit
    Geben Sie an, unter welcher Bezeichnung die Tätigkeit ausgeführt werden soll, z.B. "Lagerist" oder "Maschinensteuerer".
  • Arbeitsort
    Geben Sie, an welchem Arbeitsort die Tätigkeit entfaltet werden soll.
  • Anzahl der Monate der Probezeit (ohne "Monate")
    Wenn Sie eine Probezeit vereinbaren wollen, geben Sie die Anzahl der Monate, die die Probezeit ab Beginn des Arbeitsverhältnisses betragen soll, an. Beachten Sie, dass die Probezeit nicht länger als 6 Monate dauern darf.
  • Kündigungsfrist nach Ablauf der Probezeit
    Wenn Sie nach Ablauf der Probezeit für beide Vertragsparteien eine längere als die gesetzliche Kündigungsfrist vereinbaren wollen, tragen Sie hier die längere Kündigungsfrist ein. Wenn die gesetzliche Kündigungsfrist oder eine Kündigungsfrist nach Tarifvertrag gelten soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Soll nach Ablauf der Probezeit eine Kündigungsfrist nach Tarifvertrag gelten?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn die Kündigungsfrist nach Ablauf der Probezeit von einem für Ihr Beschäftigungsfeld gültigen Tarifvertrag geregelt werden soll. In diesem Fall muss das vorherige Feld leer bleiben.
  • Soll eine Kündigung vor Dienstantritt zulässig sein?
    Nutzen Sie dieses Feld, damit Sie als Arbeitgeber und Ihr Arbeitnehmer den Arbeitsvertrag bereits vor Dienstantritt kündigen können, z.B. wenn Sie als Arbeitgeber eine andere Person lieber anstellen möchten oder der Arbeitnehmer ein vermeintlich besseres Angebot erhalten hat. Lassen Sie dieses Kästchen frei, wenn die Kündigung vor Dienstantritt unzulässig sein soll.

Befristung

Wenn Sie einen befristeten Arbeitsvertrag schließen wollen, erfassen Sie hier alle Daten der Befristung

  • Befristung mit Sachgrund
    Wenn Sie den Arbeitsvertrag befristet unter Angabe eines Sachgrundes schließen wollen, geben Sie hier den Sachgrund ein. Der Sachgrund muss so detailliert sein, dass auch eine außenstehende Person feststellen kann, ob der Sachgrund eingetreten ist oder nicht. Beispiel: "Krankheitsvertrag für Frau Sabine Mustermann".
  • Befristung ohne Sachgrund
    Wenn Sie einen befristeten Arbeitsvertrag ohne Sachgrund schließen wollen, geben Sie das Datum (TT.MM.JJJJ) des Tages an, an dem der Vertrag enden soll (letzter Arbeitstag). Wenn Sie ein unbefristetes Arbeitsverhältnis abschließen wollen, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Oder soll eine Anstellung als Aushilfe erfolgen?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn Sie den Mitarbeiter als Aushilfe anstellen wollen.
  • Kündigungsfrist während der Befristung
    Wenn Sie für die Dauer der Befristung eine längere Kündigungsfrist vereinbaren wollen als vom Gesetz vorgesehen, tragen Sie hier die längere Kündigungsfrist ein. Wenn die gesetzliche Kündigungsfrist gelten soll, lassen Sie dieses Feld leer.
  • Kündigungszeitpunkt während der Befristung
    Wenn Sie im vorherigen Feld eine Kündigungsfrist angegeben haben, geben Sei hier an, zu wann die Kündigung gelten soll, z.B. "Monatsende" oder "Jahresende". Wenn die gesetzliche Kündigungsfrist gelten soll, lassen Sie dieses Feld leer.

Angaben zur Arbeitszeit und zur Vergütung

Erfassen Sie alle erforderlichen Angaben zur Arbeitszeit und zur Höhe der Vergütung.

  • Arbeitszeit in Stunden wöchentlich (nur Zahl)
    Geben Sie die Wochenarbeitszeit in Stunden an.
  • Tarifvertrag für die Arbeitszeit
    Wenn die Arbeitszeit in einem für Ihr Beschäftigungsgebiet gültigen Tarifvertrag geregelt werden soll, geben Sie hier den Namen des Tarifvertrages ein.
  • Brutto-Entgelt (ohne Währungszeichen)
    Geben Sie den Betrag an, den Sie als Brutto-Entgelt vereinbaren wollen.
  • Handelt es sich bei dem angegebenen Entgelt um einen Stundenlohn?
    Wenn es sich bei dem oben angegebenen Lohnbetrag um einen Stundenlohn handelt, markieren Sie dieses Feld. Wenn es sich um einen Wochenlohn handelt, markieren Sie das über diesem Feld stehende Feld. Wenn es sich um einen Monatslohn handelt, lassen Sie dies Feld leer.
  • Entgelttarifvertrag
    Wenn der Arbeitnehmer in einen Tarifvertrag eingruppiert werden soll, geben Sie hier den Namen des Tarifvertrages ein.
  • Entgeltgruppe nach Entgelttarifvertrag
    Wenn Sie im vorherigen Feld einen Tarifvertrag angegeben haben, tragen Sie hier die Entgeltgruppe des Entgelttarifvertrages ein.

Angaben zu Urlaub und Krankheit

Erfassen Sie die Angaben zur Regelung des Urlaubsanspruches, sowie für die Handlungsweisen bei Krankheit und Arbeitsverhinderung des Arbeitnehmers.

  • Anzahl der Urlaubstage (nur Zahl)
    Geben Sie an, wieviel Tage Urlaub Sie dem Arbeitnehmer pro Jahr gewähren (Jahresurlaub). Beachten Sie die Regelungen des Bundesurlaubsgesetzes, wonach der Mindesturlaub 24 Werktage betragen muss. Die Vereinbarung eines geringeren Urlaubsanspruches ist unwirksam. Die Angabe, ob es sich um Arbeits- oder Werktage handelt, erfolgt im nächsten Feld.
  • Handelt es sich bei den angegebenen Urlaubstagen um Werktage statt Arbeitstage?
    Markieren Sie dieses Feld, wenn es sich bei den angegebenen Urlaubstagen um Werktage handelt. Lassen Sie dieses Feld frei, wenn Sie Arbeitstage dem Urlaubsanspruch zugrundelegen wollen. Als Werktage gelten alle Kalendertage, die nicht Sonn- oder gesetzliche Feiertage sind. Arbeitstage dagegen sind alle Kalendertage, die nicht Samstage, Sonn- oder gesetzliche Feiertage sind. Bei 24 Werktagen handelt es sich um 4 Kalenderwochen bzw. 20 Arbeitstage.
  • Soll sich die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall nach Tarifvertrag statt nach Entgeltfortzahlungsgesetz richten?
    Nutzen Sie dieses Feld, wenn ein Tarifvertrag anzuwenden ist, in dem Regelungen über die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall getroffen sind. Anderenfalls lassen Sie dieses Feld leer, damit sich die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall nach den Bestimmungen des Entgeltfortzahlungsgesetzes richtet.

Weitere Angaben

Erfassen Sie weitere Angaben, die für Ihren Vertrag wichtig sind.

  • Verschiedenes / Sonstiges (max. 350 Zeichen)
    Hier können Sie weitere vertragliche Regelungen treffen, z.B. besondere Pflichten des Arbeitnehmers.
  • Ort und Datum der Unterschrift des Arbeitgebers
    Geben Sie an, wo und wann der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag unterschreibt, z.B. "Berlin, 23.05.2009".
  • Ort und Datum der Unterschrift des Arbeitnehmers
    Geben Sie an, wo und wann der Arbeitnehmer den Arbeitsvertrag unterschreibt, z.B. "Berlin, 23.05.2009".